„öffentlich machen, was nicht sichtbar sein soll“ – ein gespräch mit marily stroux

ein gespräch mit marily stroux (fotografin) über „shooting back. eine fotografische antwort auf 28 jahre bespitzelung“. die broschüre ist entstanden, nachdem marily stroux vom verfassungsschutz erfahren hat, dass sie bzw. ihre journalistische tätigkeit seit nunmehr 30 jahren vom verfassungsschutz beobachet wird. das gespräch thematisiert, was auch in der einleitung der broschüre zu lesen ist: „es geht nicht nur um mich, es geht um alle, die beobachtet werden, und das sind nicht wenige, deren leben und das ihnen nah stehender menschen beeinträchtigt wird.“
audio

Dieser Beitrag wurde unter 02 gespräche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.